Museum für Arme

Museum für Arme, Serie #P, Siebdruckplatte,
Größe zwischen 40x50x2 cm und 165x115x2 cm

In der flächenbearbeitenden Technik des Holzreliefs einerseits und der klassisch skulpturalen Steinbildhauerei andererseits gestaltet Streyl die Portraits der Zeichnungen und Gemälde Holbeins neu: Den verschiedenen Lagen der massenhaft produzierten und in jedem Baumarkt erhältlichen „Schichtholz“-Platten (sogen. „Siebdruckplatten“) gibt die Künstlerin zunächst eine Silhouette entsprechend dem linearen Umriss der Holbein-Figur; durch Entfernung der obersten, schwarzbraun eingefärbten Kunststoffschicht bleiben Verleimungsspuren und Absplitterungen auf der tieferen Platte stehen und lassen die Materialität von gewebten Stoffen assoziieren. Gesichter entstehen durch die weitere Auskerbung dieser Schicht, wobei zufällige Maserungen und Einfärbungen des industriell verarbeiteten Holzmaterials sichtbar werden und als Zeichen jeweiliger Individualität den Ausdruck konstituieren. Das ungewöhnliche Rosa des Klebstoffs zwischen den einzelnen Holzschichten provoziert zusammen mit dem braunen Leim die Erinnerung an die gediegenen Farben bei Holbein und bietet im Kontrast zur neutralisierenden dunklen Oberfläche eine vitalisierende Gegenwärtigkeit der Renaissancemenschen.

[zurück zur Übersicht]
© copyright: Annette Streyl 2016